Essstörungen - zur Startseite
Sie sind hier:
Kontrast: Starker Kontrast, schwarz-weiss Farbversion
Rat und Hilfe

Bleibt meine Anonymität bei der Beratung gewahrt?

Bleibt meine Anonymität bei der Beratung gewahrt?

Ja, wenn Sie das möchten. Weder im persönlichen Beratungsgespräch noch am Telefon oder bei der Online-Beratung müssen Sie Ihren Namen nennen.
Minderjährige sollten ihre Eltern in die Beratung einbinden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie darauf ansprechen. Aber auch bei Volljährigen ist es häufig sinnvoll, die Eltern einzubeziehen.
Lehrkräfte, Vertrauenslehrerinnen und Vertrauenslehrer sind dazu verpflichtet, die Eltern über alle wesentlichen Angelegenheiten der Kinder zu informieren. Falls Kinder und Jugendliche sich einer Lehrerin oder einem Lehrer anvertrauen, sollten sie besprechen, wie sie die Eltern einbeziehen wollen und können.

Sind die Beratungen kostenlos?

Sind die Beratungen kostenlos?

In einigen Fällen muss man für die Beratung bezahlen. Dies hängt von der Beratungsstelle und der konkreten Leistung ab.
Betroffene sollten sich vorab über die Kosten informieren. Außerdem können sie bei der Krankenkasse nach einer Kostenerstattung fragen.

Weitere Fragen hier

Die Telefonberatung der BZgA

Das anonyme Beratungstelefon der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung steht Ihnen für Fragen rund um Essstörungen und Adipositas (starkes Übergewicht), insbesondere auch in akuten Fällen zur Verfügung.
Hier erhalten Sie eine Erstberatung sowie Adressen, an die Sie sich wenden können.
Beratungstelefon der BZgA:
(02 21) 89 20 31
(Kosten entsprechend der Preisliste Ihres Telefonanbieters für Gespräche in
das Kölner Ortsnetz)
MO–DO 10.00–22.00 Uhr
FR–SO 10.00–18.00 Uhr