Essstörungen - zur Startseite
Sie sind hier:
Kontrast: Starker Kontrast, schwarz-weiss Farbversion
Rat und Hilfe

Was kann auf eine Essstörung hinweisen?

Was kann auf eine Essstörung hinweisen?

Beantworten Sie für sich bitte folgende Fragen:

  • Beginnt der Tag mit einem Blick auf die Waage?
  • Vermeiden Sie es, in den Spiegel zu schauen?
  • Sind Sie unzufrieden mit Ihrem Aussehen und Ihrer Figur?
  • Haben Sie Angst vor Übergewicht oder davor zuzunehmen?
  • Zählen Sie Kalorien?
  • Haben Sie ein zunehmendes Interesse an der Nahrungszusammensetzung?
  • Schmieden Sie immer wieder Diätpläne?
  • Wissen Sie genau, wie viel Sie essen dürfen?
  • Essen Sie selten das, was Sie möchten?
  • Lassen Sie Mahlzeiten regelmäßig ausfallen?
  • Wissen Sie, wie sich Sattsein anfühlt?
  • Spüren Sie einen starken Drang, das Essen direkt nach den Mahlzeiten wieder los zu werden?
  • Ziehen Sie sich immer mehr aus sozialen Kontakten zurück?
  • Bleibt Ihre Regel aus oder ist die Regel unregelmäßig?
  • Sind Sie körperlich sehr aktiv?
  • Sind Sie in der Schule, der Ausbildung, im Beruf und im privaten Bereich sehr leistungsorientiert?

Haben Sie viele dieser Fragen mit Ja beantwortet? Und hoffen Sie, dass alles besser wird, wenn Sie dünner sind? Dann sollten Sie Ihr Verhalten hinterfragen und Hilfe suchen.

Wie werden Essstörungen behandelt?

Wie werden Essstörungen behandelt?

Bei der Behandlung arbeiten Fachleute aus den Bereichen Medizin, Ernährungstherapie sowie Psychotherapie zusammen. Dabei berücksichtigen sie die unterschiedlichen, oft sehr individuellen Ursachen für die Essstörung.
In der Regel legt ein therapeutisches Team gemeinsam Ziele und Behandlungsmöglichkeiten fest.
Die Behandlung umfasst fünf wesentliche Punkte:

• Gewichtszunahme und die Behandlung körperlicher Komplikationen,

• Ernährungsberatung und Therapie,

• Individuelle Psychotherapie,

• Elternberatung und/oder Familientherapie,

• Behandlung von Störungen, die zusätzlich im Verlauf der Essstörung aufgetreten sind.

Weitere Fragen hier
Drei Jugendliche

Was ist eine Beratung? Was erwartet mich dabei? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, und wie finde ich eine geeignete Beratungsstelle? Was kann Selbsthilfe leisten, wann ist sie sinnvoll? Auf diese und andere Fragen bekommen Sie hier Antworten. Außerdem können Sie eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe suchen. Oder Sie nehmen die individuelle Öffnet internen Link im aktuellen FensterTelefonberatung der BZgA in Anspruch.

Suche: Beratungsangebote

Sie suchen in Ihrer Nähe Adressen, die Ihnen weiterhelfen: Wo finden Sie ein Beratungsangebot? Nutzen Sie dafür die Öffnet internen Link im aktuellen FensterSuche: Beratungsangebote! Entsprechend Ihrem Eintrag werden Ihnen Einrichtungen in Ihrer Nähe aufgelistet.

Beratung bei Essstörungen

Beratungsangebote bei Essstörungen können sowohl von Betroffenen als auch von Angehörigen, Freunden und Bekannten in Anspruch genommen werden.
Häufig sind Angehörige über das Verhalten ihres Kindes verunsichert und können nicht einschätzen, ob es sich um eine Essstörung handelt, wie sie sich verhalten sollen und ob eine Therapie erforderlich ist.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformationen zur Beratung bei Essstörungen

Behandlung von Essstörungen

Für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Essstörungen sind ganz unterschiedliche Bedingungen und Gründe verantwortlich. Da es sich um psychosomatische Erkrankungen handelt, ist eine psychotherapeutische Behandlung als zentraler Pfeiler eines Behandlungsprogramms unabdingbar.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformationen über die Behandlung von Essstörungen

Wohngruppen für essgestörte Menschen

Essstörungsspezifische Wohngruppen ermöglichen betroffenen Jugendlichen und Erwachsenen ein Zusammenleben unter fachlicher Betreuung, um außerhalb einer Klinik gemeinsam an einem neuen Lebenskonzept zu arbeiten. Die Schule, die Ausbildungsstätte oder der Arbeitsplatz können dabei weiterhin besucht werden.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformationen zu essstörungsspezifischen Wohngruppen

Selbsthilfe bei Essstörungen

Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe kann bei der Bewältigung einer Essstörung hilfreich sein und eine Behandlung sinnvoll begleiten. Einen Ersatz für eine Therapie stellt sie allerdings nicht dar.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformationen über die Selbsthilfe bei Essstörungen