Essstörungen - zur Startseite
Sie sind hier:
Kontrasteinstellung: Farbversionstarker Kontrast, SW

Eine Selbsthilfegruppe gründen

Grundsätzlich kann jede Betroffene/jeder Betroffene eine Selbsthilfegruppe gründen. Mindestvoraussetzung für eine Gruppe sind zwei bis drei Gleichgesinnte, die sich austauschen und gegenseitig unterstützen wollen.

Die Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen in Deutschland unterstützen die Gründung nicht-angeleiteter, kostenfreier Selbsthilfegruppen durch eine telefonische oder persönliche Beratung. Sie helfen bei der Suche nach Gleichgesinnten und einem geeigneten Gruppenraum. Zusätzlich können sie Moderatorinnen/Moderatoren zur Verfügung stellen, die die Gruppe zu Beginn für einige Sitzungen kostenfrei anleiten. Bei der Suche nach finanzieller Unterstützung für eventuell anfallende Unkosten (Raummiete, Materialkosten) sind sie ebenfalls behilflich.

Adressen von Kontakt- und Informationsstellen zur Anregung von Selbsthilfegruppen finden Sie in dem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung herausgegebenen deutschlandsweiten „Adressverzeichnis: Beratung, Selbsthilfe, Therapie bei Essstörungen“ bzw. der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSuche: Beratungsangebote oder die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS): undefinedwww.nakos.de.