Essstörungen - zur Startseite
Sie sind hier:
Kontrasteinstellung: Farbversionstarker Kontrast, SW

Allgemeine Merkmale

Wohngruppen bieten Essgestörten nach einem Klinikaufenthalt die Möglichkeit, ihre neu erworbenen Verhaltensweisen zu stabilisieren, bevor sie wieder in ihr normales Alltagsleben zurückkehren. Die Wohngruppe kann aber auch selber bei Essstörungen schwerpunktmäßig sozialpädagogisch-therapeutisch tätig sein und einen Klinikaufenthalt ersetzen.

In Deutschland gibt es ungefähr 50 Wohngruppen. Sie sind sowohl auf dem Land als auch in den Städten zu finden. Es existieren staatliche und auch kirchliche Einrichtungen. Die erste Wohngruppe in Deutschland wurde 1994 von ANAD e. V. gegründet.

In den Wohngruppen leben in erster Linie essgestörte Mädchen und junge Frauen. In seltenen Fällen auch Jungen oder junge Männer. Das Alter liegt zwischen 12 bis 35 Jahren. In Ausnahmefällen gibt es keine Altersbegrenzung nach oben.

In der Regel leben 4 bis 12 Betroffene pro Wohneinheit zusammen. Die Wohngruppen unterscheiden sich in der Zusammensetzung ihrer Leitungsteams und ihren Arbeitsschwerpunkten beziehungsweise Angeboten erheblich.