Essstörungen - zur Startseite
Sie sind hier:
Kontrasteinstellung: Farbversionstarker Kontrast, SW
Rat und Hilfe

Woran erkennt man, ob jemand magersüchtig ist?

Woran erkennt man, ob jemand magersüchtig ist?

Ein Hinweis ist ein deutliches Untergewicht. Um dies zu erreichen, essen Menschen mit Magersucht nur winzige Mengen. Zusätzlich nehmen sie manchmal auch Appetitzügler, Abführ- oder Entwässerungsmittel ein.
Die Betroffenen fühlen sich zu dick, obwohl sie dies objektiv nicht sind. Obwohl sie immer dünner werden, steigt ihre Angst, zuzunehmen.
Sie verleugnen ihre Bedürfnisse und unterwerfen sich einer strengen Selbstkontrolle. Das vermittelt ihnen die Illusion von Stärke und Selbstständigkeit. Mehr und mehr ziehen sich Menschen mit Magersucht von anderen zurück.

Magersucht ist eine schwere Krankheit. Deshalb braucht man die Hilfe von Ärztinnen oder Ärzten und Therapeutinnen oder Therapeuten. Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier finden Sie eine Liste mit Beratungsstellen, Kliniken und sonstigen Anlaufstellen.

In welchem Alter tritt Magersucht auf?

In welchem Alter tritt Magersucht auf?

Magersucht kann in jedem Alter auftreten. Doch im Jugendalter, vor allem in der Zeit der Pubertät, besteht eine größere Gefahr, eine Magersucht zu entwickeln. Am häufigsten ist Magersucht bei 14-Jährigen, doch auch bei Kindern kann diese Essstörung vorkommen. Sie betrifft vor allem Mädchen. Männer erkranken an der Magersucht zwar zehnmal seltener, doch ist sie dann oft schwerer ausgeprägt.

Weitere Fragen hier
Eine junge Frau macht sich Sorgen

Magersucht

Dünn und immer dünner! Doch selbst wenn sie nur noch Haut und Knochen sind, fühlen sich Mädchen und Jungen, Frauen und Männer mit Magersucht noch viel zu dick. Deshalb kontrollieren sie das Essen und Nicht-Essen streng. Der körperliche Zustand kann lebensbedrohlich werden.

Magersüchtige Mädchen und Jungen wiegen für ihr Alter zu wenig oder nehmen – obwohl sie älter und größer werden – nicht ausreichend zu. Sie haben die fixe Idee, trotz Untergewicht zu dick zu sein. Den Gewichtsverlust führen sie selbst herbei. Der Kopf kontrolliert den Körper. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr

Viel zu dünn! Das niedrige Gewicht, das selbst verursacht wird, ist eines der typischen Kennzeichen der Magersucht. Andere Merkmale kommen jedoch hinzu. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das niedrige Gewicht wirkt sich auf den gesamten Stoffwechsel aus. Kein Wunder, dass das Spektrum der körperlichen Beschwerden groß ist. Das Hungern macht aber auch die Seele krank. Die Essstörung kann sogar tödlich sein. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr

Einfache Antworten auf die Frage nach dem Warum gibt es nicht. Es kommen immer mehrere Bedingungen und Faktoren zusammen, damit sich eine Magersucht entwickelt. Wie sie zusammenspielen, ist bei jeder Krankheitsgeschichte unterschiedlich. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr