direkt zum Hauptinhalt springen
Bild mit einem großen Fragezeichen - Inzidenz und Prävalenz

Inzidenz
und Prävalenz

Inzidenz – was ist das?

  • Inzidenz bezeichnet die Anzahl der Neuerkrankungen, also alle neu aufgetretenen Fälle im betrachteten Teil der Bevölkerung während eines bestimmten Zeitraums (meist ein Jahr). Die Inzidenz wird als Inzidenzrate angegeben, also als Anteil der erkrankten Personen an der Gesamtpopulation.
  • Eine übliche Einheit für die Inzidenz ist die Anzahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Personen pro Jahr.
  • Wenn beispielsweise aus einer Gruppe von 100.000 betrachteten Jugendlichen innerhalb eines Jahres zwei neu an einer Bulimie erkranken, ergibt sich eine Inzidenzrate von 2,0 pro 100.000 Personen pro Jahr.
  • Wenn von Prävention gesprochen wird, ist meistens die Primärprävention gemeint. Bei dieser geht es um eine Reduktion der Inzidenz: Die Anzahl der Neuerkrankungen soll vermindert werden.
  • Das Wort „Inzidenz“ kommt aus dem Lateinischen („incidere“) und bedeutet „vorfallen“.

Prävalenz – was ist das?

  • Prävalenz bezeichnet die gesamte Anzahl der Krankheitsfälle im betrachteten Teil der Bevölkerung zu einem Zeitpunkt oder während eines bestimmten Zeitraums.
  • Die Prävalenz einer bestimmten Erkrankung wird meist als Prozentsatz angegeben (Anteil der erkrankten Personen an der Gesamtpopulation).
  • Typische Maße der Prävalenz sind
    • Punktprävalenz: Dabei wird ermittelt, wie viele Krankheitsfälle es zu einem bestimmten Zeitpunkt, zum Beispiel an einem bestimmten Stichtag, gibt.
    • 12-Monats-Prävalenz oder auch Jahresprävalenz: Dabei wird bestimmt, wie viele Krankheitsfälle es im zurückliegenden Jahr gab.
    • Lebenszeitprävalenz: Dabei wird der Zeitraum des gesamten Lebens betrachtet. Es wird also ermittelt, wie viele Personen irgendwann in ihrem Leben schon einmal an der Krankheit gelitten haben.
  • Wenn beispielsweise während eines Jahres von 1.000 betrachteten Jugendlichen drei an einer Magersucht leiden, ergibt sich eine 12-Monats-Prävalenz von 3/1.000 = 0,003. Das entspricht 0,3 Prozent der betrachteten Population.
  • Behandlung und Therapie einer Erkrankung haben zum Ziel, die Prävalenz zu vermindern.
  • Das Wort „Prävalenz“ kommt aus dem Lateinischen („praevalere“) und bedeutet „sehr stark sein“.
Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.