direkt zum Hauptinhalt springen
Bild mit einer Frau, die an einer Tür klingelt - Beratung vor Ort

Beratung vor Ort

In einer Beratungsstelle erhalten Betroffene und Angehörige in einem persönlichen Gespräch Informationen und individuelle Hilfe. Die Beraterinnen und Berater können weiteres Fachpersonal einbeziehen. Auf Wunsch bleiben Ratsuchende anonym. Die Beraterinnen und Berater unterliegen der Schweigepflicht. 

Angebote

Es gibt die Beratungsangebote öffentlicher Träger wie zum Beispiel städtischer Gesundheitsämter. Aber auch freie Träger bieten ambulante Beratung zu Essstörungen an. 

Welche Beratungsangebote sich in Ihrer Nähe befinden, erfahren Sie über die Suche Beratungsangebote auf dieser Website.

Kosten

Die Beratung ist in vielen Fällen kostenlos, bei einigen Beratungsstellen wird eine Kostenbeteiligung verlangt. Ratsuchende sollten sich vorher über die Kosten informieren und bei ihrer Krankenkasse nach einer Erstattung fragen. Ein Krankenschein ist nicht erforderlich.

Hemmungen?

Der Weg in die Beratungsstelle ist für manche Menschen schwer. Sie sorgen sich um ihre Anonymität oder haben Vorbehalte, mit einem fremden Menschen über ihre Probleme zu sprechen. Für sie kann es einfacher sein, erst den anonymeren Weg der Telefon- oder Online-Beratung zu wählen und Vertrauen aufzubauen.

Hinweis: Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking).
Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.